Was versteht man unter "Mezzanin-Kapital"?

Mezzanin-Kapital ist rechtlich Fremdkapital, das durch vertragliche Ausgestaltung einen eigenkapitalähnlichen Charakter bekommt. Die gebräuchlisten Formen sind Genussscheine, Nachrangdarlehen und stille Beteiligungen. Allen Formen gemein ist, dass keine Sicherheiten (Ausnahme Teilgarantie der Gesellschafter) zu stellen sind und sie im Insolvenzfall nach den übrigen Gläubigern - aber vor dem Eigenkapital - bedient werden.

Der Begriff Mezzanin ist italienischen Ursprungs und bezeichnet in der Architektur ein Zwischengeschoß - Mezzain-Kapital steht zwischen Eigen- und Fremdkapital.

Zurück

MBG.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen