EZU-Metallwaren GmbH & Co. KG in Königsheim

Als 2008 die Unternehmensnachfolge stand, kam die Wirtschaftskrise. Im Nachhinein der beste Zeitpunkt für die Geschwister Claudia Mauch und Andreas Zumkeller, um mit Hilfe eines innovativen Drehverfahrens das Geschäftsmodell der EZU-Metallwaren langfristig zukunftssicher zu machen.

Die Drehteile der EZU-Metallwaren in Königsheim sorgen für Mobilität. Sie stecken in Lenkungen und Airbags, aber auch im Maschinenbau und in der Luftfahrt. Der Preisdruck für Standardteile wuchs über die Jahre. Als Claudia Mauch und Andreas Zumkeller das Unternehmen 2008 von ihrem Vater kauften, kam die Krise. „Der ideale Zeitpunkt, um mit dem hochinnovativen Trockenzerspanen ein neues Standbein aufzubauen“, sagt Claudia Mauch rückblickend.

Raus aus den Massenteilen – unter diesem Motto stand der Aufbau der Trockenzerspanung. Die neuen EZU-Geschäftsführer mussten dazu kräftig investieren in neue Gebäude, Maschinen und Personal. „Während der Krise fanden wir tolle Fachkräfte“, sagt die 39-jährige Betriebswirtin, „das wäre heute sicherlich schwieriger.“ Mit dem neuen Verfahren änderte sich auch die Kundenstruktur. „Massenteile, die der Kunde zu hundert Prozent vorgibt, kommen hauptsächlich aus Fernost.“ In der Trockenzerspanung lassen sich Hightech-Präzisionsteile in einem gemeinsamen Prozess mit den Kunden herstellen. „Das sind riesige Investitionen in eine langfristige Kundenbeziehung.“

Bereits ihre Unternehmensnachfolge haben die neuen EZU-Geschäftsführer mit Hilfe der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft finanziert. „Unser Steuerberater hat uns dazu geraten, weil sich damit trotz Finanzierung die Eigenkapitalquote erhöht.“ Die nächste Finanzierungsrunde für die Neuausrichtung des Unternehmens hat die MBG ebenfalls begleitet.

EZU-Metallwaren GmbH & Co. KG in Königsheim
Gegründet: 1983
übernommen: 2008
Mitarbeiter: 102
www.ezu.de

Zurück

MBG.de verwendet Cookies. Mehr informationen Schließen